Derbysieg!

SV Eberbach - FC Hirschhorn 1:2 (1:2)

Am vergangenen Donnerstag bezwang Hirschhorn den Gegner aus Eberbach knapp mit 2:1. Trotz des Sieges verbleibt der FCH auf dem 13. Tabellenplatz der Kreisklasse A Heidelberg (24 Spiele, 6 Siege, 45:62 Tore, 22 Punkte).

Spielverlauf: Die Hausherren kamen deutlich besser in die Partie und hatten bereits nach zehn Minuten mehrere gute Tormöglichkeiten. Bis zur ersten Chance Hirschhorns vergingen 13 Minuten, dann legte Kittel den Ball an der Strafraumgrenze auf Bergmann ab, dessen wuchtigen Schuss klärte der gegnerische Torhüter im letzten Moment mit den Fingerspitzen zur Ecke. In der Folge blieb Hirschhorn um das eigene Offensivspiel bemüht, allerdings scheiterten die Gäste allzu oft an mangelnder Präzision. In der 20. Spielminute kam Eberbach durch Brunner zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:0. Im Anschluss daran verflachte die Partie auf beiden Seiten, geriet teilweise sogar unansehnlich. Der SV blieb in dieser Phase allenfalls punktuell torgefährlich und das Spiel des FCH litt an einfachen Fehlern sowie leicht zu vermeidenden Ballverlusten. Umso mehr überraschte zu diesem Zeitpunkt der Ausgleichstreffer nach 38 Minuten. In einer Strafraumaktion zwang die FCH-Offensive einen Verteidiger der Gastgeber zum Spiel mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kittel souverän zum 1:1. Lediglich vier Minuten später gelang es Hirschhorn sogar die Partie zu drehen. Dabei erreichte ein von Kittel getretener Freistoß aus dem Halbfeld den in den Strafraum gestarteten Schreyer und dieser beförderte den Ball durch vollen Körpereinsatz über die Torlinie.  

Nach dem Seitenwechsel zeigte Hirschhorn zunächst ein gänzlich verändertes Gesicht: Die Zweikampfführung wurde bestimmter, die Passstafetten länger und die Angriffe zielstrebiger. Bis zur 60. Minute ergab sich für die Gäste dadurch eine Reihe an Tormöglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. In der 71. Minute entschied der Schiedsrichter erneut auf Handelfmeter, diesmal jedoch zugunsten des SV. Die sich bietende Chance auf den Ausgleich ließen die Hausherren allerdings ungenutzt. Im Anschluss daran verlor die Partie jegliche Struktur und wurde zusehends hektisch, die zuvor bereits intensive Zweikampfführung fiel dabei einige Male überhart aus. Eberbach versuchte noch den Ausgleich zu erzwingen, blieb jedoch letztlich zu inkonsequent beim Torabschluss. Der FCH stemmte sich unter Aufbietung aller Kraftreserven gegen den drohenden Ausgleich und triumphierte am Schluss trotz Unterzahl aufgrund einer Gelb-Roten Karte in der 78. Minute.

Startelf: Tobias Schäfer, Robert Petcu, Sören Schreyer, André Kuhn, Julian Willinger, Florian Bergmann, Manuel Konradi (45’), Michael Stelter, Marcel Fink (89’), Steffen Albert (65’), Steffen Kittel

Eingewechselt: Simon Schön (45’), Sebastian Bidmon (65’), Paul Streffer (89’)

Reserve: Lamjed Alouini, David Hötten, Ronny Schatzer, Marc Mölle