Große Moral wird nicht belohnt

VfB Wiesloch - FC Hirschhorn 5:3 (3:0)

Am vergangenen Sonntag unterlag der FC Hirschhorn dem VfB Wiesloch mit 3:5-Toren. Der FCH verbleibt damit weiterhin auf dem 13. Tabellenplatz der Kreisklasse A Heidelberg (14 Spiele, 4 Siege, 26:40 Tore, 14 Punkte).

Spielverlauf: Trotz der eisigen Temperaturen präsentierte sich Hirschhorn bereits sommerlich, denn erstmals lief der FCH mit den neuen, signalgrünen Auswärtstrikots auf. An dieser Stelle gebührt deshalb der LVM-Versicherungsagentur Throm ein außerordentlicher Dank, welche durch die Ausweitung des bereits existierenden Sponsorings diese Neuausstattung erst ermöglichte. 

Bereits in der zweiten Minute gingen die Hausherren durch Akov in Führung. Trotz des frühen Rückstands trat Hirschhorn engagiert und offensiv auf. Die beste Möglichkeit hatte Kittel nach vier Minuten, doch dessen Schuss aus 16 Metern geriet zu zentral. In der 14. Minute hebelte Schön mit einem Steilpass die gesamte Defensivreihe Wieslochs aus und setzte damit erneut Kittel in Szene. Dieser legte den Ball jedoch, trotz aussichtsreicher Position, am Tor vorbei. Praktisch im Gegenzug hatte Hirschhorn Glück, denn ein Abschluss Wieslochs traf nur die Latte. In der Folge nahm die Anzahl der Tormöglichkeiten auf beiden Seiten ab. Dennoch gelang es Wiesloch in der 32. Minute durch Jawara auf 2:0 zu erhöhen. Nur wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff erhöhten die Gastgeber durch einen von Schnieder verwandelten Foulelfmeter auf 3:0. 

Nach dem Seitenwechsel gelang es Hirschhorn zunehmend, die Verteidigungsreihen der Hausherren zu durchbrechen. Der bis dahin beste Angriff des FCH führte in der 52. Minute schließlich zum 3:1. Stelter spielte dabei einen Steilpass auf Kittel, dieser setzte sich auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durch, legte den Ball auf den mitgelaufenen Schätzle zurück und dieser ließ dem Torwart per Direktabnahme keine Abwehrchance. In der Folge sorgte der Schiedsrichter mit einigen kuriosen und teilweise unglücklichen Entscheidungen für Aufsehen. Gleich zweimal unterband dieser, aufgrund angeblicher Abseitspositionen, aussichtsreiche Angriffe des FCH und in der 65. Minute sanktionierte er einen Spieleingriff eines Hirschhorner Auswechselspielers mit Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Schnieder zum 4:1. Nach gut 70 Minuten erregte der Schiedsrichter mit einer ebenfalls nicht unstrittigen Elfmeterentscheidung, diesmal allerdings für Hirschhorn, erneut Aufmerksamkeit. Kittel scheiterte jedoch am gegnerischen Torhüter. Trotz der vergebenen Möglichkeit blieb Hirschhorn bemüht und belohnte sich in der 84. Minute mit dem 4:2. Bergmann drang dabei in den Strafraum ein und legte den Ball auf den mitgelaufenen Kittel quer, dieser schob mühelos aus elf Metern ein. Nur zwei Minuten später gelang Spielertrainer Kittel sogar der Anschlusstreffer zum 4:3. In den Schlussminuten setzte Hirschhorn alles daran, den Ausgleich zu erzielen, doch kurz vor Ende entschied Wieslochs Hartmann die Partie mit dem Treffer zum 5:3 endgültig. 

Startelf: Lamjed Alouini, Tobias Hühn, André Kuhn, Sören Schreyer, Sebastian Bidmon, Florian Bergmann, Simon Schön, Michael Stelter, Marc Mölle, Manuel Konradi, Steffen Kittel

Eingewechselt: Christian Schätzle (40’), Ronny Schatzer (77’)

Reserve: Felix Merz, Paul Streffer